Raumberg-Gumpenstein
Zentrum für Bildung und Forschung
Höhere Lehranstalt
für Landwirtschaft
Agrarforschung
für die Zukunft
lesen und zitieren

files.

DOWNLOADBEREICH

Pferdetagung 2017

Name Date added  
Öberseder (2017): Pferdeeinstellung im Spannungsfeld der Gewerbe- und Raumordnung
Popular 101.99 KB 59
2020-03-23
Öberseder (2017): Pferdeeinstellung im Spannungsfeld der Gewerbe- und Raumordnung
Popular 368.18 KB 49
2020-11-12
Weninger (2017): Sit in Balance
Popular 997.41 KB 58
2020-11-12
Weninger (2017): Der SIBA - Sit-in-balance Sattel
Popular 82.71 KB 48
2020-03-23
Vorwort zur Pferdetagung
Popular 64.99 KB 54
2020-03-23
Trieb (2017): Pferd, Reiter und Sattel. Teil I - Aufbau und Herstellung eines Sattels
Popular 126.15 KB 57
2020-03-23
Trieb (2017): Pferd, Reiter und Sattel
Popular 1.05 MB 50
2020-11-12
Titschenbacher (2017): Zukunft der Pferdewirtschaft
Popular 124.72 KB 55
2020-03-23
Taubländer (2017): Die Gewährleistung des Sattlers bei der Sattelanpassung
Popular 223.16 KB 72
2020-03-23
Taubländer (2017): Die Gewährleistung des Sattlers bei der Sattelanpassung
Popular 2.54 MB 57
2020-11-12
Schmidhuber (2017): Reitzentrum Doktorbauer Salzburg Stadt
Popular 1.84 MB 45
2020-10-17
Schmidhuber (2017): Doktobauer
Popular 317.69 KB 61
2020-03-23
Pauritsch (2017): Rückenprobleme beim Pferd - häufig eine orthopädische Erkrankung
Popular 78.65 KB 63
2020-03-23
Pauritsch (2017): Der SIBA-Sattel - der Therapiesattel für das Pferd
Popular 663.27 KB 53
2020-11-12
Kuttner-Raaz (2017): Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um einen Pferdebetrieb erfolgreich zu führen?
Popular 4.39 MB 63
2020-11-12
Kuttner-Raaz (2017): Pferdebetrieb erfolgreich führen - Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?
Popular 212.78 KB 55
2020-03-23
Holzer (2017): Als Landwirtin fest im Sattel
Popular 219.19 KB 55
2020-03-23
Holzer (2017): Aktuelle Entwicklungen, Probleme und Herausforderungen am landwirtschaftlichen Pferdebetrieb
Popular 724.79 KB 59
2020-11-12
Buchgraber (2017a): Futterqualität beim Heu
Popular 550.86 KB 58
2020-03-23
Buchgraber (2017): Wie und woran erkennen wir Futterqualitäten beim Heu?
Popular 2.31 MB 61
2020-10-25
6. Österreichische Pferdefachtagung, Raumberg-Gumpenstein (2017). Gesamter Tagungsband
Popular 1.84 MB 69
2020-03-23

AUSGEWÄHLTE ARTIKEL

PODCASTS :/> AGRAR SCIENCE - WISSEN KOMPAKT

Unsere Raumberg-Gumpensteiner Podcasts und filmisch aufbereitete Fachinfos.

Höhere Bundeslehr- und Forschungsanstalt für Landwirtschaft Raumberg-Gumpenstein

Die HBLFA Raumberg-Gumpenstein vereint Forschung und Lehre unter einem Dach und ist die größte Dienststelle des Ministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Regionen und Wasserwirtschaft. Die österreichische Landwirtschaft setzt auf eine umfassende Qualitätsstrategie. Die HBLFA Raumberg-Gumpenstein unterstützt durch Forschung, Bildung, Beratung und Lehre diesen Weg.

Forschen und lehren am Puls der Zeit

Der Lehre und Ausbildung stehen neben einer modern ausgestatteten Schule für über 400 Studierende, ein Internat, sowohl ein konventioneller als auch ein biologisch bewirtschafteter Lehr- und Forschungsbetrieb mit eigenem Tierbestand, ein Lehrforst, verschiedene Übungsräume und Werkstätten, ein Verarbeitungszentrum für Fleisch, Milch und Obst, ein Chemie- und ein Bio-Labor sowie ein Lehrbiotop zur Verfügung. Die enge Verschneidung von Lehre und Forschung ist uns wichtig. „Science in School“ und moderne Methoden der Wissensvermittlung durch motivierte Lehrende zeichnen die HBLFA Raumberg-Gumpenstein aus.

In der angewandten Forschung arbeiten wir auf unseren fünf Standorten und auch in On-Farm Projekten mit Freude an den Zukunftsfragen der österreichischen Land- und Lebensmittelwirtschaft. Wir nutzen dazu innovative Versuchseinrichtungen, Labors, Stallungen und vielfältige Versuchsflächen. Die rasche Weitergabe unseres Wissens an die Praxis, Beratung, Lehre und Gesellschaft ist uns wichtig. Wir arbeiten dazu partnerschaftlich mit Universitäten und Forschungseinrichtungen, der Beratung, Verbänden, Verarbeitungs- und Vermarktungsbetrieben, Bildungseinrichtungen, Politik und Interessensvertretern, NGOs und insbesondere mit Bäuerinnen und Bauern aus dem In- und Ausland zusammen. Unsere Forschungsergebnisse sowie zeitgemäßen Kommunikationsmittel und Bildungsveranstaltungen werden wertgeschätzt.