Aktuelles
NEWSLETTER
Unser Newsletter informiert Sie über Neuigkeiten, Veranstaltungen und Fachtagungen aus Lehre und Forschung. Werden auch Sie unser Abonnent!
Wir halten Sie am Puls der Zeit!

Geruchs- und Ammoniakemissionen aus der Geflügelhaltung

ProjektleiterIn

Kropsch Michael

Michael Kropsch

Emissionen aus der Tierhaltung

Geruchs- und Ammoniakemissionen aus der Geflügelhaltung unter Anwendung unterschiedlicher Emissionsminderungsstrategien

Einen wesentlichen Einfluss auf Ammoniak- und Geruchsemissionen aus der Nutztierhaltung haben erwiesenermaßen Proteinbestandteile der Futtermittel - die daraus resultierenden Immissionen im Bereich der Nachbarschaft führen in der Praxis regelmäßig zu Problemen.

Mittlerweile sind nicht nur jahrelange Verzögerungen bei landwirtschaftlichen Bauverfahren zu beobachten - in Oberösterreich, in der Steiermark und im Burgenland besteht zusätzlich die baurechtliche Möglichkeit, von Seiten der Behörde nachträglich auf bestehende und genehmigte Stallungen einzugreifen.

Verschiedene Möglichkeiten bieten sich in der Praxis, Einfluss auf die Ammoniak- und Geruchsemissionen von Mastgeflügel zu nehmen – sei es einerseits durch eine Reduktion des Proteins bzw. durch die Verwendung von ActiProt® als alternative Eiweißquelle (siehe Abschlussbericht zum Projekt EmiProt, DaFNE Nr. 101024/1) oder durch die Beimengung von Zusatzstoffen im Rahmen der Futtermittelherstellung. Im vorliegenden Abschlussbericht des Forschungsprojektes EmiProt II erfolgt die Darlegung der Ergebnisse der Versuchsreihen mit Futtermittelzusatzstoffen der Firmen Jadis Additiva und Lithos Natural GmbH.

Im Vorfeld eines breitflächigen Einsatzes von alternativen Eiweißquellen oder Futtermittelzusatzstoffen in der Praxis benötigt die Geflügelwirtschaft gesicherte Erkenntnisse über die Auswirkungen der eingesetzten Komponenten. In den vorliegenden Versuchsreihen mit Produkten der Firmen Jadis Additiva und Lithos Natural GmbH wurden potenzielle Einflüsse auf die Mastleistung (tägliche Zunahme, Mastendgewicht, Futterverwertung), auf die Freisetzung von Schadgasen (Ammoniak und Kohlendioxid) sowie auf die Geruchsfreisetzung in der Geflügelmast untersucht. Pro Testreihe wurden jeweils vier Mastdurchgänge durchgeführt.

Mastgeflügel

Mastgeflügel

 Kropsch, M.

Team

Zentner Eduard, Ing.

Ing. Eduard Zentner

Tierhaltungssysteme, Technik und Emissionen
Heidinger Birgit, Dr.

Dr. Birgit Heidinger

Tierhaltungssysteme, Technik und Emissionen
Mösenbacher-Molterer Irene, Ing.

Ing. Irene Mösenbacher-Molterer

Prüftätigkeit und Versuchsanalyse