Mob Grazing - Eine Weidestrategie für Trockengebiete

@HBLFA Raumberg-Gumpenstein

Mob Grazing - Eine Weidestrategie für Trockengebiete

 
 

NEWSLETTER
Unser Newsletter informiert Sie über Neuigkeiten, Veranstaltungen und Fachtagungen aus Lehre und Forschung. Werden auch Sie unser Abonnent!
Wir halten Sie am Puls der Zeit!

Mob Grazing - Eine Weidestrategie für Trockengebiete

Schlagwörter

Trockene Sommermonate und Hitze sind Herausforderungen, die Betriebe mit Weidehaltung jedes Jahr aufs Neue fordern.

Weltweit wird mit angepassten Pflanzenbeständen und Weide-Strategien wie dem Mob Grazing, der Trockenheit getrotzt. Vor allem in Kombination mit dem Feldfutterbau ist Mob Grazing eine gute Möglichkeit, seinen Bestand auf Trockenheit vorzubereiten (hoher Aufwuchs) und trotzdem effizient zu nützen (hohe Besatzdichte). Gezielt können Tiere zum Humusaufbau eingesetzt und hohe Hektarleistungen (vor allem bei Fleischrindern) erzielt werden.

Am Vormittag erfahren Sie an Hand von internationalen Praxisbeispielen, worauf Sie bei der Umsetzung von Mob Grazing achten sollten. Erste Erfahrungen aus der Praxis erhalten Sie bei der Exkursion zum Biohof Harbich. Hier findet in Kooperation am 17.08.2021 mit dem Bio-Institut Raumberg-Gumpenstein ein Masterarbeits-Versuch zu Mob Grazing statt.

Team

Steinwidder Andreas, Priv. Doz. Dr.

Priv. Doz. Dr. Andreas Steinwidder

Biologische Landwirtschaft & Biodiversität der Nutztiere
Starz Walter, Dr.

Dr. Walter Starz

Bio-Grünland und Viehwirtschaft