Aktuelles
NEWSLETTER
Unser Newsletter informiert Sie über Neuigkeiten, Veranstaltungen und Fachtagungen aus Lehre und Forschung. Werden auch Sie unser Abonnent!
Wir halten Sie am Puls der Zeit!

Pilotprojekt Versuchsstall: Abluftwäscher für Mastschweineställe

Zentner Eduard, Ing.

Ing. Eduard Zentner

Tierhaltungssysteme, Technik und Emissionen

In umwelttechnischer Hinsicht ist die nutztierhaltende Landwirtschaft seit einiger Zeit mit im Fo­kus, wenn es um „die Verursacher“ und geforderte Reduktionen von luftgetragenen Emissionen geht. Bekanntermaßen wird Ammoniak beinahe ausschließlich (rund 95%) aus landwirtschaft­lichen Bereichen emittiert – eine Reduktion wie sie im Rahmen der EU NEC- Richtlinie gefordert ist, kann demnach nur hier ansetzen.

Die Emissionen von Ammoniak tangieren jedoch nicht nur diesen Luftschadstoffbereich, Konsequenzen ergeben sich auch für die Bildung von Feinstaub. Sekundäre Feinstaubpartikel entstehen in der Atmosphäre aus gasförmigen Vorläufersubstanzen – Ammoniak stellt hier den limitierenden Faktor dar. An unterschiedlichen „Schrauben lässt sich drehen“, wenn es um die Reduktion von Ammoniak in der Nutztierhaltung geht – gegenständlich wird der Fokus auf die Schweinehaltung gelegt. Zielführend sind beispielsweise eine eiweißange­passte Fütterung sowie die Verwendung von Futtermittelzusatzstoffen, die nachgewiesenermaßen zu einer geringeren Ammoniak-freisetzung führen.

Abluftreinigungstechnologien

Eine weitere, bis dato in Österreich kaum in Verwendung stehende Möglichkeit Ammoniakemis­sionen zu reduzieren, ist die Verwendung von Abluftreinigungstechnologien. Bevor jedoch ein breiterer Einsatz derartiger – in Deutschland bereits seit geraumer Zeit im Einsatz stehenden – Anlagen in der heimischen Landwirtschaft angedacht wird, ist es jedenfalls zielführend, am Markt befindliche Technologien auf die Praxistauglichkeit für die österreichische Betriebsstruk­tur eingehend zu untersuchen. Eignen sich die untersuchten Anlagen zur Nachrüstung bei be­stehenden Stallungen, mit welchem Abscheidegrad für Ammoniak und Geruch ist zu rechnen, bis zu welchen minimalen Abteilgrößen ist ein Einsatz sinnvoll, wie hoch sind die Investitionskosten und die laufenden Kosten für den Betrieb und Serviceaufwand der untersuchten Technologien?

Der Klärung dieser Fragen widmet sich die HBLFA Raumberg-Gumpenstein seit Anfang 2018 im neuen Schweine­forschungsstall, im Rahmen des Pilotprojekt Versuchsstall: Abluft-wäscher für Mastschweineställe. Derzeit befinden wir uns in der Finalphase der Ergebniszusammenfassung – der Projekt-Endbericht wird im Laufe des Herbst 2020 vorliegen.

Mit Ende 2019 wurden die Versuchsreihen hinsichtlich der Abluftreinigungsanlagen messtechnisch abgeschlossen (über insgesamt vier Mastdurchgänge). Derzeit läuft – über einen Zeitraum von zwei Mastdurchgängen – ein Versuch mit zwei kooperierenden Futtermittelfirmen zur Emissionsreduktion von Geruch und Ammoniak im Tierbereich.

Pilotprojekt Versuchsstall

Pilotprojekt Versuchsstall

 HBLFA Raumberg-Gumpenstein

Team

Kropsch Michael

Michael Kropsch

Emissionen aus der Tierhaltung
Heidinger Birgit, Dr.

Dr. Birgit Heidinger

Tierhaltungssysteme, Technik und Emissionen
Mösenbacher-Molterer Irene, Ing.

Ing. Irene Mösenbacher-Molterer

Prüftätigkeit und Versuchsanalyse

ähnliche Projekte

2466: PigAir

Geruchs- und Ammoniakemissionen aus der Mastschweinehaltung unter Anwendung unterschiedlicher Emissionsminderungsstrategien
2020 - 2023 , Zentner Eduard

 

Emissionsminimierung durch Abluftreinigungsanlagen in der Schweinemast

Zentner Eduard (2015 - 2018)
Loading...
Loading...
Loading...