Aktuelles

i2connect Projektgruppe zu Besuch an der HBLFA Raumberg-Gumpenstein

EIP Bergmilchvieh i2connect Exkursion

Die detaillierte Analyse des EIP-Projektes „Bergmilchvieh“ stand im Fokus des dreitägigen Besuchs der Delegation aus Deutschland. "i2connect" möchte von Akteuren aus EIP-Projekten erfahren, welche Erfolgsfaktoren für die Umsetzung genannt werden können und wie es gelingt, Innovation auf den landwirtschaftlichen Betrieben voranzutreiben.

Anna Herzog (LK Österreich), die gemeinsam mit Andreas Steinwidder die Projektleitung des abgeschlossenen Projektes „EIP-Bergmilchvieh“ über hatte, organisierte mit Eveline Neubauer (HAUP) den Aufenthalt für die Gäste. Nach einblickreichen Exkursionen auf den zwei Vorzeige-Projektbetrieben des Bergmilchvieh-Projektes, Familie Kaml in Wagrain und Familie Prodinger in Mariapfarr, wurde die HBLFA Raumberg-Gumpenstein besucht. Neben Input zu den Themen „FarmLifeWelfare“ und „Biodiversität“ am Moarhof durch Elfriede Ofner-Schröck und Daniel Lehner gab Andreas Schaumberger in Gumpenstein einen aufschlussreichen Einblick in die Klimafolgenforschung mit der ClimGrass Anlage und in weitere Grünlandversuche.

Am Nachmittag wurden Fragen zum Projekt „Bergmilchvieh“ behandelt. Neben inhaltlichen Aktivitäten im Projekt wurden Erfahrungen während der Projektlaufzeit mit den deutschen Gästen ausgetauscht und der operationelle Ablauf besprochen. Dazu fanden sich neben Andreas Steinwidder, Alfred Pöllinger-Zierler und Edina Scherzer auch einige externe Kolleg*innen, mit denen im Bergmilchvieh-Projekt zusammengearbeitet wurde, im Schloss Gumpenstein ein.

Sehr positives Feedback innerhalb der Projektgruppe aber auch von den Kolleg*innen aus dem i2connect-Projekt prägten die Diskussionen und lassen mit Freude auf das abgeschlossene Projekt „Bergmilchvieh“ zurückblicken. Unter dem Link www.bergmilchvieh.at stehen alle Projektergebnisse, Umbaulösungen für Milchviehställe im Berggebiet und Informationen zu alternativen Betriebsentwicklungsstrategien, frei zur Verfügung.

 

Abbildung 1: Die Bedeutung der Tierwohlbeurteilung im Projekt "Bergmilchvieh" wurde dargestellt (Bildquelle: Paier/HBLFA Raumberg-Gumpenstein).

Abbildung 2: Das Bio-Institut wurde besucht -es boten sich interessante Einblicke für die gesamte Gruppe (Bildquelle: Paier/HBLFA Raumberg-Gumpenstein).

Abbildung 3: Andreas Schaumberger gab einen Überblick über laufende Grünlandversuche und stellte die ClimGrass-Anlage vor (Bildquelle: Eveline Neubauer).

Abbildung 4: Das Projekt „EIP Bergmilchvieh“ wurde gemeinsam evaluiert und analysiert – ein wichtiger Erfolgsfaktor war die gute Zusammenarbeit innerhalb der Projektgruppe (Bildquelle: Eveline Neubauer).

Abbildung 5: Der vielseitige landwirtschaftliche Betrieb von Familie Kaml Waltraud in Wagrain wurde als einer von zehn Projektbetrieben, der eine alternative Betriebsentwicklungsstrategie umsetzte, besichtigt (Bildquelle: Eveline Neubauer).

Abbildung 6: Familie Prodinger Leonhard aus Mariapfarr präsentierte die erfolgreich umgesetzte Umbaulösung des Milchviehstalles (Bildquelle: Eveline Neubauer).

Abbildung 7: Am Betrieb Prodinger erfolgt die Fütterung automatisch. Der Betriebsführer erklärt, warum er sich für dieses System entschieden hat (Bildquelle: Eveline Neubauer).

 

 

Gruppenfoto der EIP-Bergmilchvieh-i2connect Exkursion an der HBLFA Raumberg-Gumpenstein

Gruppenfoto der EIP-Bergmilchvieh-i2connect Exkursion an der HBLFA Raumberg-Gumpenstein

 (c) HBLFA Raumberg-Gumpenstein

Team

Steinwidder Andreas, Priv. Doz. Dr.

Priv. Doz. Dr. Andreas Steinwidder

Leitung Forschung & Innovation
Ofner-Schröck Elfriede, Dr.in

Dr.in Elfriede Ofner-Schröck

Biolandwirtschaft & Nutztierbiodiversität
Lehner Daniel, DI

DI Daniel Lehner

Bio Speisekulturen im Ackerbau
Schaumberger Andreas, Dr.

Mag. Dr. MSc. Andreas Schaumberger

Grünlandmanagement und Kulturlandschaft
Scherzer Edina, DIin

DIin Edina Scherzer

Wissenschaftliche Projektmitarbeiterin

Links