Projekte
  • Home
  • Projekte
  • Vergleich und Analyse der Synergien von Umwelt- und Nachhaltigkeitsbewertungen auf Milchviehbetrieben in Österreich
NEWSLETTER
Unser Newsletter informiert Sie über Neuigkeiten, Veranstaltungen und Fachtagungen aus Lehre und Forschung. Werden auch Sie unser Abonnent!
Wir halten Sie am Puls der Zeit!

Vergleich und Analyse der Synergien von Umwelt- und Nachhaltigkeitsbewertungen auf Milchviehbetrieben in Österreich

Herndl Markus, Dr.

Dr. Markus Herndl

Bodenkunde und Lysimetrie

Im Kontext der zukünftigen europäischen Agrarpolitik hängt die Wettbewerbsfähigkeit der österreichischen Milchwirtschaft von ihrer Fähigkeit ab, sich durch die Einhaltung hoher Umweltstandards und Nachhaltigkeitsleistungen auszuzeichnen. Um eine umweltgerechte und nachhaltige Milchproduktion bewerten und weiterentwickeln zu können, gibt es Analysemethoden auf Ebene landwirtschaftlicher Betriebe.

Projektleiter-Institut: Institut 2 - Pflanzenbau

So ist das im Rahmen des Forschungsprojektes „FarmLife“ (Projektnummer 100800) entwickelte Betriebsmanagement-Werkzeug auf Basis eines Ökobilanzierungsansatzes dazu geeignet, die (Steigerung der) Effizienz landwirtschaftlicher Stoffströme auf einem Betrieb zu messen.
Die am Forschungsinstitut für Biologischen Landbau (FiBL) entwickelte Methode SMART zur Bewertung der Nachhaltigkeitsleistungen von Unternehmen und landwirtschaftlichen Betrieben analysiert umfassend (mit bis zu 330 Indikatoren) die wichtigsten Aspekte/Kriterien der Nachhaltigkeit landwirtschaftlicher Produktionssysteme und deren Beitrag für die Gesellschaft. Die Bewertung erfolgt qualitativ und semiquantitativ auf der ökologischen, ökonomischen und sozialen Dimension der Nachhaltigkeit sowie im Bereich der Nachhaltigkeit in der Unternehmensführung.

Ziele des Forschungsprojektes:

  • Anhand von konkreten Betriebsdaten auf Milchviehbetrieben, welche aus bereits laufenden Projekten herangezogen werden, Stärken und Schwächen der beiden Methoden zu prüfen und Synergien einer gemeinsamen Anwendung aufzuzeigen
  • Erstellung von technischen Schnittstellen zur gemeinsamen Datennutzung
  • Aufbau einer gemeinsamen Methode für Beratungsempfehlungen für landwirtschaftliche Betriebe