Projekte
  • Home
  • Projekte
  • Sozioökonomische Betriebsparameter und Nachhaltigkeitsindikatoren für die Landwirtschaft
NEWSLETTER
Unser Newsletter informiert Sie über Neuigkeiten, Veranstaltungen und Fachtagungen aus Lehre und Forschung. Werden auch Sie unser Abonnent!
Wir halten Sie am Puls der Zeit!

Sozioökonomische Betriebsparameter und Nachhaltigkeitsindikatoren für die Landwirtschaft

Fritz Christian, MA

MA Christian Fritz

Ökonomie und Ressourcenmanagement

Fragen zur Nachhaltigkeit am landwirtschaftlichen Betrieb sind laufend Gegenstand sowohl von Artikeln in Praxiszeitschriften als auch in wissenschaftlichen Zeitschriften. Laufend werden Fragen zu Familie, Lebensqualität und Arbeitsbelastung in öffentlich unterstützten Bildungs- und Beratungsprojekten aufgegriffen. Eine integrierte Berücksichtigung von biopsychosozialen oder sozioökonomischen Parametern gemeinsam mit produktionstechnischer, ökologischer und ökonomischer Ausrichtung der Betriebe fehlt aber bislang. Das Projekt soll mit Hilfe von Methoden der angewandten Forschung dazu beitragen, diese Wissenslücke zu schließen und empirisch fundierte Erkenntnisse liefern.

Ziele des Projekts: 

Entwicklung von Indikatoren für sozioökonomische Parameter am landwirtschaftlichen Betrieb, Operationalisierung und Erhebungsdesign: Grundaspekte wie Betriebshaushalt und Einkommensverwendung sind hier betroffen, ebenso wie die Lebensqualität am Bauernhof, Arbeitsbelastung und Ressourceneinteilung. Hofnachfolge sowie Gender und Diversity sind wichtige Stichworte in diesem Zusammenhang.Möglichkeiten einer Definition umsatz- und suffizienzorientierter Betriebe.

Diskussion von Varianten und Methoden zur Erfassung und Auswertung, um eine Abbildung von konkreten landwirtschaftlichen Problemfeldern zu ermöglichen: Betriebsmanagement hinsichtlich Arbeitsbelastung, Resilienz und persönliches Ressourcenmanagement (Zeit!). Erhebung zu praxisrelevanten Parametern (Compliance). Definition und Abbildung von Diversifizierungschancen, Management der nachgelagerten Wertschöpfungskette, Managing Societal Demands am Beispiel NetFoodProduction und Wahrnehmung von bzw. Umgang mit Umweltwirkungen im Allgemeinen.

Darstellung der Optionen für eine Abbildung vor- und nachgelagerter sozioökonomischer Wirkungen sowie deren Umgang und Bedeutung in der Wertschöpfungskette: Ansätze zur Integration von off-farm impacts in LCI (life cycle inventories); Stellenwert von S-LCA und Aggregation von Arbeitsbelastung aus Datenbanken; Wahrnehmung und Interpretation der Vorketten am Betrieb; Interaktion Bildungs- und Beratungslandschaft, Ausbildungsinhalte Betriebsplanung; Interaktion Arbeitskreise (insb. Unternehmensführung); Vermarktung, Analyse zu den Perspektiven nachgelagerter Akteure auf das betriebliche Management; Abbildung von Belangen zu Bildung, Familie und Frauen in Interessensvertretungen.

Vorbereitung in Hinblick auf eine Einbettung in das Betriebsmanagement-Tool FarmLife für Erhebung, Auswertung und Interpretation und entsprechende Weiterentwicklung der Instrumentarien: Erarbeitung der Potenziale für eine Weiterentwicklung des Tools; Operationalisierung einer Erhebung, Testerhebung; Benutzerfreundlichkeit von Dateneingabe und -auswertung, Darstellung der Parameter und Indikatoren.

 Quelle: pixabay free download

Team

Fritz Christian, MA

MA Christian Fritz

Ökonomie und Ressourcenmanagement
Finotti Elisabeth, Mag.

Mag. Elisabeth Finotti

Ökonomie und Ressourcenmanagement