Projekte
  • Home
  • Projekte
  • Einsatz einer Schweinedusche im Hinblick auf Emissionen, tägliche Zunahmen in der Schweinemast
NEWSLETTER
Unser Newsletter informiert Sie über Neuigkeiten, Veranstaltungen und Fachtagungen aus Lehre und Forschung. Werden auch Sie unser Abonnent!
Wir halten Sie am Puls der Zeit!

Einsatz einer Schweinedusche im Hinblick auf Emissionen, tägliche Zunahmen in der Schweinemast

Zentner Eduard, Ing.

Ing. Eduard Zentner

Tierhaltungssysteme, Technik und Emissionen

In einem Vorversuch wurde 2005 an der HBLFA Raumberg - Gumpenstein eine Niederdruckschweinedusche in Eigenbauweise auf das Temperaturverhalten der Hautoberfläche von Mastschweinen untersucht. Die neue Untersuchungsmethode mit Infrarotkamera lieferte diesbezüglich bereits wertvolle Erkenntnisse hinsichtlich Einsatzbereich und Intervallschaltung. So wurde bei Tieren über 100kg Lebendgewicht entgegen den Literaturempfehlungen, welche bei einem Intervall von ca. 90 Minuten liegen, die Notwendigkeit von Intervallen bis max. 20 Minuten erarbeitet.

Projektleiter-Institut: Institut 3 - Tier, Technik Umwelt

Neben der Absicherung dieser Ergebnisse soll der Schweineduscheversuch 2006 zusätzlich die Minderungsmöglichkeiten bezüglich der Ammoniak- und Kohlendioxid-Emissionen aufzeigen.

Im Gegensatz zur WT 2005 wird diesmal eine im Fachhandel erhältliche Technik der Niederdruckschweinedusche samt Steuerung eingesetzt. Die dafür erforderliche Technik wird kostenlos von der Fa. Meier - Brakenberg zur Verfügung gestellt.

Weitere Untersuchungsparameter:

  • 28 Tiere in 4 Buchten/2 Abteilen
  • Wasserverbrauch Schweinedusche
  • Temperatur
  • Luftfeuchte
  • Tägliche Zunahmen
  • Vergleich zur parallel laufenden Kontrollgruppe
  • Laufzeit ca. 3 Monate
Schweinedusche

Schweinedusche

 Quelle: HBLFA Raumberg-Gumpenstein

 

Einsatz einer Schweinedusche im Hinblick auf Emissionen, tägliche Zunahmen in der Schweinemast

Zentner Eduard (2005)
Loading...
Loading...
Loading...