Aktuelles
NEWSLETTER
Unser Newsletter informiert Sie über Neuigkeiten, Veranstaltungen und Fachtagungen aus Lehre und Forschung. Werden auch Sie unser Abonnent!
Wir halten Sie am Puls der Zeit!

Green Mountain: Nachhaltige Entwicklungsmodelle für Berggebiete

Berggebiete sind wichtige Lebensräume und Ökosysteme, die einer Vielzahl von Gefahren und Bedrohungen ausgesetzt sind. Aufgrund der wirtschaftlich meist schwierigen Lage kommt es häufig zum Abwandern der Bevölkerung.

Um dies zu verhindern, wird oftmals einseitig auf eine kurzfristige Stärkung der Wirtschaft geachtet, ohne das Potential und die Ansprüche der besonderen Berglandschaft zu berücksichtigen. Negative Folgen nicht angepasster Entwicklungsstrategien von Montangebieten sind unter anderem die Verschlechterung lokaler Ökosysteme und damit einhergehend der Verlust lokal angepasster Tier- und Pflanzenarten sowie das Verschwinden traditioneller Kulturlandschaften und -güter.

Im Projekt Green Mountain werden Management- Modelle entwickelt und umgesetzt, die eine integrierte, nachhaltige Nutzung, in Wertsetzung und Erhaltung von geschützten Berggebieten ermöglichen sollen.

 

Mit internationalen Partnern werden 3 wesentliche Themenbereiche bearbeitet:

  • Identifizierung von wirtschaftlichen Tätigkeiten, die mit einer nachhaltigen Entwicklung von Berggebieten vereinbar sind
  • Entwicklung von integrierten Managementplänen
  • Zusammenstellung von Methoden und Strategien für Bewusstseinsbildung , Information und Ausbildung der Bevölkerung dieser Gebiete

 Die genaueren Projektziele beinhalten

  • Die Entwicklung von gemeinsamen Methoden und Strategien für ein integriertes und koordiniertes Management empfindlicher Berggebiete .
  • Identifizierung von Aktivitäten und Produkte, über die die Regionalentwicklung gefördert werden kann
  • Weiterentwicklung von Strategien und deren regionale Vorzüge und Werte nutzen
  • Einführung von Managementplänen und Aufbesserung von finanziellen Maßnahmen
  • Schaffung des Bewusstseins bei den politischen und wirtschaftlichen Entscheidungsträgern der jeweiligen Region
  • Schaffung eines Netzwerkes unter den Projektpartnern und Weitergabe von Informationen und Erfahrungen

Projektkonsortium 

Partnerbezeichnung
 Province of Macerata
 Monti Sibillini National Park
 HBLFA Raumberg-Gumpenstein
 Multifunctional Association of the Municipalities of Kőszeg Microregion
 Regional Governor with Administrative Center Smolyan
 National Forest Administration
 Decentralized Administration of Epirus - Western Macedonia
 Slovak Environmental Agency
 Naturpark Sölktäler
 Ministry of Civil Engineering and Physical Planning of HNC
 Municipality of Pljevlja

 

Herkunftsland
Italien
Italien
Österreich
Ungarn
Bulgarien
Rumänien
Griechenland
Slowakei
Österreich
Bosnien- Herzegovina
Montenegro

Team

Krautzer Bernhard. Dr.

Dr. Bernhard Krautzer

Pflanzenbau und Kulturlandschaft