ClimSchool: Aus dem Rüssel in die Schüssel

NEWSLETTER
Unser Newsletter informiert Sie über Neuigkeiten, Veranstaltungen und Fachtagungen aus Lehre und Forschung. Werden auch Sie unser Abonnent!
Wir halten Sie am Puls der Zeit!

ClimSchool: Aus dem Rüssel in die Schüssel

Schülerinnen und Schüler der HBLFA Raumberg-Gumpenstein schaffen Pflanzenartenvielfalt für Bestäuber

Im Rahmen des „Blühendes Österreich“-Projekts „Aus dem Rüssel in die Schüssel – Da steckt Vielfalt drin“ hat die HBLFA Raumberg-Gumpenstein unter anderem die Aufgabe mit Schülerinnen und Schülern Blühflächen am Gelände anzulegen. Ziel des Projekts ist es Lebensräume und Futterquellen für Bienen zu schaffen und die Artenvielfalt der Bestäuber zu fördern.

Im Juli legte die 2Lw-Klasse unter Anleitung von Verena Mayer und Renate Mayer von der Stabstelle für Akquisition, mit Unterstützung des Forschungspraktikanten Philipp Poier, im Rahmen eines Praxistages in Gumpenstein, drei Blühflächen zu je vier Quadratmetern an. Den Schülerinnen und Schülern wurden dabei die wichtigen Arbeitsschritte für das Anlegen von Blühflächen auf unterschiedlichen Hangneigungen vermittelt:

  1. Die obere Vegetationsschicht wird entfernt.
  2. Der Boden wird etwas aufgelockert und mit einem Rechen gleichmäßig verteilt.
  3. Die Samen der Gumpensteiner Wildblumenmischung BW3 werden sorgfältig abgewogen und im Mischverhältnis 1:10 mit Weizengries vermengt, um eine optimale Verteilung der Samen zu erzielen. Pro Quadratmeter verwendet man drei Gramm der Blühmischung und dreißig Gramm Weizengries.
  4. Das Saatgut wird auf der Fläche ausgebracht.
  5. Im letzten Schritt werden die Samen mit Hilfe einer Handwalze gut in den Boden gedrückt.


Um eine bessere Stabilität zu erzielen und die Blühfläche von der restlichen Vegetation abzugrenzen werden Lärchenholzrahmen verwendet, die ebenfalls Schülerinnen und Schüler anfertigten.
In der ersten Schulwoche des Schuljahres 2020/21 wurden die Blühflächen schließlich durch Schülerinnen und Schüler der 1U-Klasse von aufkommenden Gräsern befreit. Dieser Schritt ist notwendig, da sonst konkurrenzschwächere Wildblumen von den Gräsern verdrängt werden würden.

Mayer Verena, Mag.

Mayer Verena, Mag.

Akquisition

ProjektleiterIn

Mayer Verena, Mag.

Mag. Verena Mayer

Akquisition

Team

Mayer Renate, DI

DI Renate Mayer

Akquisition