Dr. Walter Starz

Bio-Grünland und Viehwirtschaft
Moarhof
Trautenfels 15
8951 Stainach-Pürgg
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 +43 3682 22451-420
 +43 3682 22451-410
Informationen herunterladen als: vCard

- Wissenschaftliche Leitung der Abteilung

- Erarbeitung, Koordination und Durchführung von praxisrelevanten Forschungsprojekten im Rahmen von Exaktversuchen

- Verfassen und Veröffentlichen von wissenschaftlichen und fachlichen Publikationen

- Abhalten von Fach-Vorträgen Anlaufstelle für Berater und Praktiker zu Fachfragen

Framework

Biodiversität ist die Basis für ein stabiles Ökosystem. In den letzten Jahren konnte in Europa ein drastischer Verlust an naturnahen Lebensräumen beobachtet werden. Diese Entwicklung hat auch...

Naturschutzpreis „Die Brennnessel“ für HBLFA Raumberg-Gumpenstein

Renate Mayer, Claudia Plank und Walter Starz von der HBLFA Raumberg-Gumpenstein sind PreisträgerInnen von Österreichs größtem Naturschutzpreis „Die Brennnessel – Naturschutz is ka gmahde...

Abgestufte Nutzung im Biogrünland

Die abgestufte Nutzung im Dauergrünland ist eine Bewirtschaftungsmethode, die sowohl der Wirtschaftlichkeit und Ertragssicherheit des Betriebes, als auch der Ökologie und Biodiversität Rechnung...

Bestandesverbesserung von intensiv genutzten Bio-Schnittwiesen durch Einbringung von Wiesenrispengras

Intensiv genutztes Grünland ist gekennzeichnet durch eine hohe Schnittfrequenz (über drei Nutzungen pro Jahr) und einen hohen Nährstoffumsatz. Da auf solchen Flächen eine bedarfsgerechte und...

Lenkungsmöglichkeiten zur Stabilisierung des pH-Wertes von Rindergüllen

Die gezielte Kontrolle des Gülle pH-Wertes wird erst seit wenigen Jahren intensiver diskutiert. Dazu konnten aber noch keine für die Biologische Landwirtschaft geeigneten Verfahren entwickelt...

Futterqualitäten und Zuwachsleistung von Dauerweiden bei unterschiedlichen Aufwuchshöhen

Bisher wird die professionelle Koppelweide in Österreich kaum angewendet. Da es sich um ein sehr ertragreiches Weidesystem handelt wäre es für spezialisierte Weidebertriebe ein optimales...

Einfluss der Frühjahrsbeweidung auf den Pflanzenbestand von Schnittwiesen – Exaktversuch

Das Grünland als Dauerkultur reagiert auf Bewirtschaftungsmaßnahmen verzögert. Daher wird eine Projektlaufzeit von 4 Untersuchungsjahren (2011-2014) angestrebt. Innerhalb dieser Laufzeit sollen...

Optimierung der Gülledüngung auf Wiesen durch Einbringung zusätzlicher organischer Materialien

Gülle hat gegenüber Festmist den Nachteil, dass wegen des fehlenden Strohs ein geringer Eintrag an organischen Kohlenstoff in das Grünlandsystem stattfindet.

Einfluss der Frühjahrsbeweidung auf den Pflanzenbestand von Schnittwiesen – Umsetzungsprojekt „Bio-Grünlandforschung und Beratung“

In der Praxis wird von positiven Effekten der zeitigen Frühjahrsüberweidung auf üblicherweise schnittgenutzte Wiesen berichtet. Durch den zeitigen Frühjahrsverbiss der Grünlandpflanzen und...

Überprüfung der Blattdüngung auf Kohlendioxid Basis auf einer Dauerwiese

Am Bio Lehr- und Forschungsbetrieb des LFZ Raumberg-Gumpenstein werden Exaktversuchsparzellen auf einer 3-schnittigen Dauerwiese angelegt. Die Fläche befindet sich auf 740 m und stellt von der...

Anpassungsmöglichkeiten montaner Bio-Dauergrünlandwiesen an eine Nutzungsintensivierung

Mehr als die Hälfte der landwirtschaftlichen Nutzfläche in Österreich ist Grünland. In der Steiermark wird etwa ein Fünftel der Wiesen und Weiden nach den Richtlinien der Biologischen...

Eignung unterschiedlicher Kleegrasbestände für den biologischen Landbau

Mit diesem Versuch sollen gleich mehrere Fragen beantwortet werden. Zum einen gilt es die Frage zu klären, wie hoch die Stickstofffixierleistung der drei wichtigsten Leguminosen (Luzern, Rot- und...

Langzeitwirkungen von behandelten und unbehandelten Wirtschaftsdüngern

Auf den Dauergrünlandflächen des Bio Lehr- und Forschungsbetriebes des LFZ Raumberg-Gumpenstein wird ein Exaktparzellenversuch in 4-facher Wiederholung angelegt. Für diesen Versuch wurde eine...

Einfluss unterschiedlicher Beweidungsformen auf Boden und Pflanzenbestand in der Bio-Landwirtschaft

Das Oberste Ziel dieser Untersuchung ist solche Weideverfahren zu finden, die langfristig einen stabilen und gesunden Pflanzenbestand sicherstellen. Hier ist ein vitaler Boden Vorraussetzung. In...

Auswirkungen der Grünlandnachsaat in einer Kurzrasenweide bei Biologischer Bewirtschaftung

Mit diesem Versuch soll die Eignung der Kurzrasenweide unter den Klimabedingungen der Ostalpen geprüft werden. Des Weiteren stellt sich die Frage der Eignung für die Biologische Landwirtschaft....

Überprüfung verschiedener Luzernesorten im pannonischen Klimagebiet

Die Luzerne ist in der Biologischen Landwirtschaft die wichtigste Futterleguminosen in den trockeneren Gebieten Österreichs. Aus diesem Grund erscheint es sinnvoll geeignete Sorten zu finden, die...

Landwirtschaftliche Ressourcen: Moarhof

Das Primärziel der landwirtschafltichen Ressourcen Moarhof ist die Bereitstellung einer optimierten Planungs- und Durchführungsgrundlage aller Exaktversuche sowie die Sicherstellung eines...

Dokumentation des Boden- und Grünlandzustandes auf dem Moarhof

Durch die Umstellung des Moarhofes auf die Biologische Wirtschaftsweise ist es notwendig die aktuelle Situation des Boden- und Grünlandzustandes zu erheben. Diese Basisdaten können für spätere...

Einfluss der Grünlandnachsaat bei Kurzrasenweide

Während der Vegetationsperiode soll die Zusammensetzung der Grasnarbe, die gesamte pflanzliche Biomasseproduktion sowie die Wuchshöhe ermittelt werden. Dadurch soll die Notwendigkeit einer...

Saatgut für den Feldfutterbau - Anbau und Lagerung im Auge behalten!

Feldfutter als wesentliche Kultur in der Biologischen Landwirtschaft verlangt nicht nur eine entsprechende Kulturführung, Bestandespflege und Nutzung, sondern auch entsprechendes Saatgut.

Effekte von Kurzrasen- oder Koppelweidehaltung von Milchkühen auf Einzeltier- bzw. Flächenleistung

Die Weidehaltung hat in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen, in der biologischen Wirtschaftsweise ist sie von zentraler Bedeutung und zwingend erforderlich. Zur Erzielung einer guten...

Effekte von Kurzrasen- oder Koppelweidehaltung von Milchkühen auf Einzeltier- bzw. Flächenleistung

Die Weidehaltung hat in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen, in der biologischen Wirtschaftsweise ist sie von zentraler Bedeutung und zwingend erforderlich. Zur Erzielung einer guten...

Vom Acker auf den Teller – traditionelle und neue Arten als Speisekultur

Hauptziel dieses Forschungsprojekts ist die Förderung und in weiterer Folge Steigerung der Erzeugung von heimischen Lebensmitteln im Ackerbau.

Nährstoffoptimierung im System der Bio-Landwirtschaft mittels mineralischer Ergänzungsdüngermittel

Im Projekt „BioOptiDü“ werden die Auswirkungen einer Ergänzungsdüngung mit Phosphor und Schwefel zu organischen Düngern auf Grünland und im Feldfutterbau überprüft und evaluiert....

Mob Grazing - Eine Weidestrategie für Trockengebiete

Diese Veranstaltung findet am Biohof Harbich, 2212 Großengersdorf statt. Programm und Informationen zur Anmeldung werden zeitgerecht veröffentlicht.

Biotagung - Vom Feld auf den Teller – mehr Lebensmittel von heimischen Äckern

Diese Biotagung findet in der HBLA St. Florian statt.

Bio-Ackerbaufeldtag in Lambach/Stadl Paura

Programm und Informationen zur Anmeldung werden zeitgerecht veröffentlicht.

Milchfettqualität wird wichtiger

Die Milchfett-Zusammensetzung ist für die menschliche Ernährung von besonderer Bedeutung. Am Bio-Institut der HBLFA Raumberg-Gumpenstein wurden jetzt Effekte der Fütterung auf die Fettqualität...

Videos zu Fachvorträgen der Bio-Fachtagung 2019

Das Bio-Institut der HBLFA Raumberg-Gumpenstein konnte bei der diesjährigen Bio-Fachtagung mehr als zweihundert interessierte Tagungsteilnehmer aus dem deutschsprachigen In- und Ausland...

Blumenwiese und Ampfer?

Mit diesem Projekt soll eine Handlungsanleitung zur Umsetzung des abgestuften Wiesenbaus auf Betriebsebene für die Beratung und für interessierte BetriebsleiterInnen entwickelt werden. Bisher...

2346: Biomähweide

Einfluss unterschiedlicher Beweidungsformen auf Boden und Pflanzenbestand in der Bio-Landwirtschaft ,






2364: Kraftfutterreduktion

Strategien zur Reduktion des Kraftfuttereinsatzes in Bio-Milchviehbetrieben im Berggebiet Österreichs ,



2368: GülleMulch

Optimierung der Gülledüngung auf Wiesen durch Einbringung zusätzlicher organischer Materialien ,


2372: Acker-Bionet

Vermittlung regionalisierten produktionstechnischen Wissens mit Hilfe eines Netzwerkes von ausgewählten Transferbetrieben im biologischen Ackerbau ,


2377: KF-Edelhof

Einfluss einer reduzierten Kraftfutterversorgung auf die Leistung von Kühen der Rasse Fleckvieh bei biologischer Milchviehhaltung ,


2378: Vegdyn

Vegetationsdynamik in regelmäßig gemähten Dauerwiesen, Streuwiesen, Niedermooren und Grünlandbrachen ,


2383: BioFrühWeide

Einfluss der Frühjahrsbeweidung auf den Pflanzenbestand von Schnittwiesen – Exaktversuch (Umsetzungsprojekt „Bio-Grünlandforschung und Beratung“ von Dr. Steinwidder unter Dafne 100692 bereits im FJF behandelt) ,


2387: Genotypenvergleich

Untersuchungen zur Eignung von Kühen unterschiedlicher genetischer Herkünfte für die Low-Input Milcherzeugung - Teil des EU Projektes SOLID ,



2403: Cattle farming

Umwelttechnologien in der Rinderhaltung - Aufbau eines internationalen Parnernetzwerkes ,


2409: Systemvergleich

Systemvergleich – Einfluss von Vollweide- oder Stallfütterung auf die Milchproduktion im Berggebiet Österreichs ,


2416: ILWA

Muttergebundene Lämmermast mit reinrassigen Waldschafen und der Kreuzung Waldschaf x Ile de France auf extensiver Weide ,


2418: BioRispenWiese

Bestandesverbesserung von intensiv genutzten Bio-Schnittwiesen durch Einbringung von Wiesenrispengras ,


2425: PIGAIR

Emissionsminimierung durch Abluftreinigungsanlagen in der Schweinemast ,


2431: Weideochsen

Weideochsenmast ohne Kraftfutter - Einfluss der Weidebesatzstärke auf Flächeneffizienz und Leistung ,


2433: BioOptiGL

Optimierungsstrategien zur Steigerung der Effizienz von Bio-Dauergrünlandbetrieben ,


2434: BioSKG

Wirkung einer Schwefeldüngung auf Klee- und Luzernegrasbestände im Biolandbau des oberösterreichischen Alpenvorlandes ,


2445: BioSulfoPhos

Wirkung einer Phosphor- und Schwefeldüngung auf Körnerleguminosen im Biolandbau ,


2452: BioNaDü

Verbesserung der Ertragsfähigkeit von Bio Wiesen und Weiden durch regelmäßige Nachsaaten und einer Ergänzungsdüngung von Phosphor und Schwefel ,


2455: Weideaufwuchshöhe

Einfluss der Weideaufwuchshöhe auf die Milchleistung von Vollweidekühen bei Kurzrasenweidehaltung ,


2459: WiPraX II

Transfer wissenschaftlicher Erkenntnisse in die landwirtschaftliche Praxis II ,


2747: Salvere

Naturnahes Grasland als Ressource zur Verbesserung der Artenvielfalt ,







3535: WT: Weide-Ampfer

Reduktion des Ampferbesatzes in belasteten Grünlandflächen durch gezieltes Weidemanagement ,




3587: WT: Frühjahrsweide

Einfluss der Frühjahrsbeweidung auf den Pflanzenbestand von Schnittwiesen – Umsetzungsprojekt „Bio-Grünlandforschung und Beratung“ ,


3598: WT: KlinoSyn

Einsatz von Zeolith und einem Synbiotikum in der Milchviehfütterung ,


3610: WT Weide-ph

Weideübergangsfütterung - Untersuchungen zum pH-Wert und zur Temperatur des Vormageninhalts von Milchkühen bei der Umstellung von Stall- auf Vollweidehaltung ,




3646: WT AMS-Weide

Herdenmanagement auf Milchvieh-Weidebetrieben bei Verwendung von automatischen Melksystemen (AMS) – Erhebungen auf Praxisbetrieben in Österreich ,


3647: WT BioGÜpH

Aktive Veränderung des pH-Wertes von Rindergülle durch Zugabe von anorganischen und organischen Substanzen ,


3657: WT Weidemast Lamm

Einfluss der Besatzstärke auf Flächeneffizienz und Leistung in der Weidemast von Lämmern ,