Projekte
  • Home
  • Projekte
  • Projekt ClimGrassEco II: Auswirkungen des Klimawandels auf die Produktivität und Biogeochemie des Ökosystems Dauergrünland
NEWSLETTER
Unser Newsletter informiert Sie über Neuigkeiten, Veranstaltungen und Fachtagungen aus Lehre und Forschung. Werden auch Sie unser Abonnent!
Wir halten Sie am Puls der Zeit!

Projekt ClimGrassEco II: Auswirkungen des Klimawandels auf die Produktivität und Biogeochemie des Ökosystems Dauergrünland

ProjektleiterIn

Schaumberger Andreas, Dr.

Mag. Dr. MSc. Andreas Schaumberger

Grünlandmanagement und Kulturlandschaft

Die Landwirtschaft mit ihrer direkten Abhängigkeit von klimatischen Bedingungen ist vom Klimawandel besonders stark betroffen. Im benachteiligten Berggebiet Österreichs ist die Grünlandwirtschaft mit ihrer großen Nutzungsvielfalt die wichtigste Kulturart und nimmt dort einen überwiegenden Teil der landwirtschaftlich genutzten Fläche ein. Die Grünlandwirtschaft hat aufgrund der hohen Vulnerabilität des Alpenraums gegenüber den Folgen des Klimawandels mit starken Veränderungen zu rechnen. Die Voraussetzung für eine gezielte Anpassung sind Erkenntnisse über die konkreten Auswirkungen der Klimaveränderung auf das Ökosystem Grünland. Zu diesem Zweck wurde an der HBLFA Raumberg-Gumpenstein unter Mitwirkung in- und ausländischer Experten ein weltweit einzigartiges, multifaktorielles Freilandexperiment entwickelt und 2014 in Betrieb genommen. 

 Mit ClimGrassEco II wird die bisherige Arbeit in ClimGrassEco I fortgesetzt und weiter ausgebaut. Auf insgesamt 54 Versuchsparzellen wird das gegenwärtige Klima einer Simulation, bestehend aus den Faktoren Temperatur und CO2-Konzentration in zwei, untereinander kombinierten Abstufungen, gegenübergestellt. Inmitten der 16 m² großen Parzellen befindet sich auf einem höhenverstellbaren Rahmen ein Begasungsring, der mit CO2 angereicherte Umgebungsluft zuführt, sowie Infrarotstrahler, welche die Bestandesoberfläche erwärmen. Die auf Referenzparzellen gemessene CO2-Konzentration wird in der ersten Stufe um +150, in der zweiten Stufe um +300 ppm erhöht. Die Referenztemperatur wird um +1,5 °C bzw. + 3,0 °C erhöht. Während die Temperaturbeaufschlagung beinahe ganzjährig angebracht wird, erfolgt die Zuführung des CO2 mit unterscheidbarer Isotopensignatur (δ13C) tagsüber in der Vegetationsperiode.

Neben den Faktoren CO2-Konzentration und Temperatur unterstützt ClimGrass auch die Simulation von Trockenheit als weitere Faktorkombination. Dazu kann auf insgesamt zwölf, mit Regendächern ausgestatteten Parzellen, Wasserstress in Kombination mit gegenwärtigem und zukünftigem Klima erzeugt werden. Für eine möglichst ganzheitliche Betrachtung des Ökosystems Grünland werden über eine Lysimeter- bzw. Bodengasmessanlage laufend Daten gesammelt, die den Einfluss von Klimaelementen auf den Wasserhaushalt und den Gasaustausch in unterschiedlichen Bodenstufen festhalten. Sämtliche Versuchsparzellen werden als Dauerwiese mit drei Schnitten pro Jahr und gleicher Düngung bewirtschaftet. Innerhalb des Begasungsringes befinden sich definierte Bereiche für verschiedene Datenerhebungen wie Versuchsernten, Bodenprobennahmen oder Respirationsmessungen. Acht Parzellen sind mit jeweils zwölf Mesokosmen ausgestattet, die eine zusätzliche Abstufung mit unterschiedlicher Nährstoffversorgung erlauben. Auf vier dieser Mesoksomenparzellen wurden Smart-Field-Lysimeter zur detaillierten Beobachtung des Bodenwas-serhaushalts während des Verlaufs von Dürreexperimenten installiert.

 

Schaumberger, A.; Herndl, M. und Bahn, M. (2021): ClimGrass: Multifaktorielles Freilandexperiment zur Erforschung der Auswirkungen des Klimawandels auf Grünland. 21. Österreichischer Klimatag, Online, Climate Change Centre Austria (CCCA), 22-23.

 Weiterführender Link

 Dafne-Info

 HBLFA Raumberg-Gumpenstein

Team

Herndl Markus, Dr.

Dr. Markus Herndl

Bodenkunde und Lysimetrie
Klingler Andreas, DI

DI Andreas Klingler

Agrar- und Umweltinformatik
Schweiger Medardus

Medardus Schweiger

Grünlandmanagement und Kulturlandschaft
Resch Reinhard, Ing.

Ing. Reinhard Resch

Futterkonservierung und Futterbewertung
Adelwöhrer Manuel

Manuel Adelwöhrer

Agrar- und Umweltinformatik
Schink Martina

Martina Schink

Bodenkunde und Lysimetrie
Kandolf Matthias

Matthias Kandolf

Umweltökologie