Aktuelles
  • Home
  • Schule
  • Aktuelles
  • „Resilienz vor Naturkatastrophen“ - Diplommaturaarbeit von Rosemarie Hieret und Jolanda Rexeis“
NEWSLETTER
Unser Newsletter informiert Sie über Neuigkeiten, Veranstaltungen und Fachtagungen aus Lehre und Forschung. Werden auch Sie unser Abonnent!
Wir halten Sie am Puls der Zeit!

„Resilienz vor Naturkatastrophen“ - Diplommaturaarbeit von Rosemarie Hieret und Jolanda Rexeis“

Diese Diplomarbeit untersucht die Widerstandsfähigkeit vor Naturkatastrophen in den Gemeinden Perschling in Niederösterreich und Deutschlandsberg in der Steiermark. In weiterer Folge wird über Gefahrenpotenziale und deren Wirkungsbereiche aufgeklärt.

Um das Verhalten der Gemeinden im Falle einer Naturkatastrophe dokumentieren zu können, wurden die jeweiligen Bürgermeister als Entscheidungsträger interviewt. Ebenfalls konnten betroffene Gemeindebürgerinnen und Bürger über den Ablauf und die Einschränkungen nach einem Naturereignis befragt werden.

Eine Übersicht der wichtigsten rechtlichen Grundlagen definiert die Kompetenzbereiche für die Gefahrenkategorien und dient dem Verständnis für das Naturgefahrenmanagement. Mit der Beschreibung der beiden Gemeinden inklusive der Naturgefahren und Ereignisse aus der Vergangenheit konnten Maßnahmen zur Verbesserung der Resilienz abgeleitet werden.

Die Erfahrungen im Umgang mit Naturgefahren und ihr Wissen über Gefährdungsbereiche der Gemeinde konnten durch eine Befragung der Einwohner und Interviews der Entscheidungsträger erhoben und ausgewertet werden.

Das Ergebnis der Analysen zeigt, dass die ausgewählten Gemeinden im Vergleich mit anderen österreichischen Gemeinden ein niedrigeres Gefahrenpotenzial aufweisen. Darüber hinaus konnten wir feststellen, dass mehrere Faktoren, wie beispielsweise Flächenversiegelung und Bodenbearbeitung, eine wichtige Rolle in Bezug auf die Gefahren der Naturereignisse spielen. Die Widerstandsfähigkeit vor Naturkatastrophen wird laufend überprüft und verstärkt. Die Bürger werden zukünftig vermehrt in die Gemeindeentwicklung eingebunden, um gemeinsam mehr Sicherheit vor Naturkatastrophen zu schaffen.

Die Schülerinnen konnten auch bei der ASDR Naturgefahrentagung in Öblarn (30.09.-01.10.2021) ihr Wissen vertiefen und mit Expertinnen und Experten der Wildbach- und Lawinenverbauung, des Katastrophenschutzes, der Universitäten und Entscheidungsträgern mitdiskutieren.

Betreut wurde die Maturaarbeit von DI Mayer Renate, Stabstelle Forschungsakquisition

Team

Mayer Renate, DI

DI Renate Mayer

Akquisition