Dr. Ferdinand Ringdorfer

ehemalige wissenschaftliche Mitarbeiter
Gumpenstein
Altirdning 11
8952 Irdning-Donnersbachtal
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 +43 3682-22451-280
 +43 3682-22451-210
Informationen herunterladen als: vCard
  • Leiter der Abteilung für Schafe und Ziegen
  • Planung von wissenschaftlichen Exaktversuchen im Fachbereich Schafe und Ziegen mit Bedeutung und Relevanz für Praxis, Beratung, Agrarpolitik, Umwelt, Wirtschaft und Anforderungen der Konsumenten
  • Studium der internationalen und nationalen Fachliteratur
  • Überprüfung der für die geplanten Versuche vorhandenen Ressoucen an der HBLFA
  • Überprüfung von Kooperationsmöglichkeiten zur Steigerung der Aussagekraft und Effizienz
  • Statistische Auswertung und Interpretation der aus den wissenschaftlichen Exaktversuchen gewonnenen Ergebnisse unter Einbeziehung der internationalen und nationalen Fachliteratur und Erkenntnisse
  • Publikation und Weitergabe der erarbeiteten Erkenntnisse durch Vorträge, Schulungen, Seminare, Veröffentlichungen, Planung und Führung von Fachexkursionen, Teilnahme an wissenschaftlichen Kongressen und Fachausstellungen, Beantwortung von Anfragen aus der Praxis, Ausarbeitung von Fütterungsempfehlungen (Energie-, Nährstoff- und Mineralstoffversorgung), Haltungsempfehlungen (Stallhaltung, Weideführung, Mastverfahren) und Züchtungsempfehlungen (Leistungsprüfung, Selektionsmerkmale) aufgrund der Versuchsergebnisse
  • Unterricht: Nutztierhaltung

Untersuchungen zur Weidefutteraufnahme von Milchziegen auf Flächen unterschiedlicher botanischer Zusammensetzung

Weidefutter stellt die kostengünstigste Form der Tierernährung dar. Allerdings ist auf der Weide je nach topographischen Gegebenheiten der Nährstoffbedarf der Tiere auch höher als z.B. bei der...

LIFE WolfAlps EU: Koordinierte Maßnahmen zur Verbesserung der Wolf-Mensch-Koexistenz im Alpinen Raum

LIFE WOLFALPS EU ist ein Best-Practice-Projekt: Wenn man in Betracht zieht, dass 90 % der großen Beutegreiferpopulationen in Europa grenzüberschreitend sind und dass das Management auf diesem...

Mastfähigkeit, Schlachtleistung und Fleischqualität von Nachkommen aus der Milchschaf- und Milchziegenhaltung

Das Projekt prüft die Eignung der Nachkommen aus der Milchschaf- und Milchziegenhaltung für die Mast- und Schlachtleistung sowie die Fleischqualität bei unterschiedlichen Grundfutterrationen...

Innovatives Almmanagement durch gezielte Beweidung mit Schafen zur nachhaltigen Bewirtschaftung der alpinen Kulturlandschaft

Die Entwicklung der Flächenbewirtschaftung in den Almregionen ist dramatisch. Angesichts dieser Tatsache und der zu erwartenden Notwendigkeit einer künftigen Nutzung (Energieproblematik,...

Einfluss der Fütterung von Milchschafen und -ziegen auf die Nährstoffeffizienz, Umweltwirkung und Wirtschaftlichkeit der Milchproduktion im Vergleich zur Milchkuh

Es ist Ziel dieses Projektes, umfassende und ganzheitliche Daten zur Milcherzeugung mit Schafen und Ziegen zu erheben.

Kitzaufzucht mit Ziegenvollmilch oder mit Milchaustauscher

Natürliche Aufzucht oder mutterlose Aufzucht, diese Frage müssen sich jährlich viele Milchziegenhalter stellen. Bei der mutterlosen Aufzucht wird ein Milchaustauscher eingesetzt und es soll...

Kurzrasenweide als Tag- oder Nachtweide in der Milchziegenhaltung

Ziel des Projektes ist es zu untersuchen, was die besonderen Herausforderungen an das Weidesystem der Kurzrasenweide mit Milchziegen sind. Von speziellem Interesse sind die Nährstoffversorgung,...

Untersuchungen zur Auslaufgröße in Milchziegenbeständen

Aufgrund der guten Nachfrage nach Ziegenmilch haben sich in den letzten Jahren zahlreiche Betriebe auf die Produktion von Ziegenmilch spezialisiert. Dabei haben sich Betriebsgrößen bis zu...

Qualitätslammerzeugung mit milch- bzw. fleischbetonten Muttertieren (F1) unter möglichst effizienter Ausnutzung des Grundfutters

Die Konsumenten wünschen sich junge, vollfleischige Lämmer, die möglichst naturnah und tiergerecht gehalten werden. Üblicherweise werden die Lämmer nach dem Absetzen von der Mutter mit einem...

Einfluss von phytogenen Futtermittelzusätzen auf Leistungsparameter bei Mastlämmern

Neben Zucht und Rationsoptimierung können auch Futtermittelzusätze zur Leistungssteigerung eingesetzt werden und so eine effiziente Nutzung der Rohstoffe fördern. Phytogene Futtermittelzusätze...

Futteraufnahme, Milchleistung und Parasitenbelastung von Milchziegen bei Stallhaltung bzw. Halbtagsweide

Durch die Vorschreibung der Weidehaltung in den biologisch wirtschaftenden Milchziegenbetrieben aber auch wegen der in letzter Zeit schwankenden Kraftfutter- und Milchpreise präsentiert sich die...

Voraussetzungen zur Implementierung einer Zuchtwertschätzung für Schafe

Eine objektive Fleischleistungsprüfung bei Schafen ist die Voraussetzung für eine wirtschaftliche Lammfleischerzeugung.

Erzeugung von Schlachtlämmern mit "Prämiumqualität" durch den Einsatz von bestem Grundfutter

Lammfleisch zählt zu den Nahrungsmitteln, die nicht täglich auf den Tisch kommen. Um den Vorstellungen der Konsumenten in Bezug auf die Produktion gerecht zu werden, sollen Ergebnisse über eine...

Optimierung der Proteinversorgung von Milchziegen durch heimische Eiweißfuttermittel

Die Optimierung der Futterrationen in der Milchziegenfütterung gewinnt zunehmend an Bedeutung. Befriedigende Leistungen und hohe Qualitäten der Produkte Fleisch und Milch sind nur mit gesunden,...

Mutterlose Aufzucht von Milchziegenkitzen mit Kuhmilch

Kitzfleisch ist ernährungsphysiologisch von besonderer Bedeutung, das Marktpotential ist dzt nicht ausgenutzt. Für den biologisch wirtschaftenden Milchziegenbetrieb gibt es keinen...

Strohbedarf bei Tiefstreuhaltung in der Schafhaltung

In der 1. Tierhaltungsverordnung zum Bundestierschutzgesetz 2005 ist laut Anlage 3, 2.1 die Bodenfläche ausreichend mit Stroh oder ähnlich strukturiertem Material einzustreuen. Die Frage ist,...

Einfluss von Rasse, Kastration und Schlachtgewicht auf die Schlachtleistung von Kitzen

Die Ziegenfleischerzeugung gewinnt zunehmend an Bedeutung. Bislang werden die Kitze hauptsächlich mit einem Lebendgewicht von rund 15 kg geschlachtet und vermarktet. Es besteht jedoch auch eine...

Erzeugung von Qualitätslämmern mit Schafen der Rasse Bergschaf und Merinolandschaf

Bergschaf und Merinolandschaf sind die 2 am meisten verbreiteten Schafrassen in Österreich. Es stellt sich immer wieder die Frage, mit welchen Tieren  und welchem Produktionsverfahren kann am...

Schaf- und Ziegenmilcherzeugung

Die Wirtschaftlichkeit der Schaf- und Ziegenmilcherzeugung hängt von der Nutzungsintensität des Grünlandes, von der Grundfutterqualität, von der Fütterungsintensität der Tiere, von der Rasse...

Rekultivierung von ehemaligen Almflächen durch Burenziegen und Schafe

Die Beweidung von Steilflächen mit Ziegen und Schafen hat gegenüber der Beweidung mit Rindern den Vorteil, dass weniger oder keine Trittschäden entstehen.

Ökonomische Parameter der Burenziegenzucht bei Stall- und Weidehaltung

Mit diesem Projekt sollen objektive Daten für die Deckungsbeitragskalkulation der Fleischziegen gewonnen werden. Speziell werden die Futteraufnahme und Futterverwertung, die Fruchtbarkeits- und...

Der geeignete Platz

Ein integriertes Modell zur Eignungsprüfung und Potentialabschätzung alpiner Weiden für Schafe und Ziegen.

Rationsrechner für Schafe und Ziegen

Kostenloser Rationsrechner für Schafe und Ziegen - ermöglicht die Zusammenstellung einer bedarfsgerechten Ration für Mutterschafe, Mutterziegen und Mastkitze. Die Berechnung läuft über Excel...

Schafe gehen online

Es war nicht nur das Datum, Freitag der 13., sondern die allgemeine Lage im Zusammenhang mit Corona, welche eine neue Form der Abhaltung der 11. Fachtagung für Schafhaltung erforderte.

Parasitenbelastung bei Schafen während der Weideperiode

Weidehaltung ist die natürlichste Form der Schafhaltung, und auch die kostengünstigste Möglichkeit die Tiere mit Nährstoffen zu versorgen. Mit der Weidehaltung geht aber auch das Risiko der...

2301: GF III

Analyse von Grund- und Kraftfutter nach dem Cornell Net Carbohydrate and Protein System und der in-situ–Methode ,






2343: NuBe (Buchau II)

Ökologische und ökonomische Auswirkungen extensiver Grünlandbewirtschaftungssysteme zur Erhaltung der Kulturlandschaft ,


2348: SupGIS

GIS als Steuerungs- und Optimierungssystem für die nachhaltige Nahrungs- und Energieversorgung ,


2356: Qualitätslamm

Erzeugung von Schlachtlämmern mit "Prämiumqualität" durch den Einsatz von bestem Grundfutter ,


2357: AGRAM

Innovatives Almmanagement durch gezielte Beweidung mit Schafen ,


2369: TurboLamm

Qualitätslammerzeugung mit milchbetonten Muttertieren (F1) unter möglichst effizienter Ausnutzung des Grundfutters ,



2398: Milcheffizienz

Einfluss der Nutzungsrichtung und Lebendmasse von Milchkühen auf die Nährstoffeffizienz, Umweltwirkung und Wirtschaftlichkeit der Milchproduktion ,



2411: Dairy Gheep

Einfluss der Fütterung von Milchschafen und -ziegen auf die Nährstoffeffizienz, Umweltwirkung und Wirtschaftlichkeit der Milchproduktion im Vergleich zur Milchkuh ,


2432: DairyMast

Mastfähigkeit, Schlachtleistung und Fleischqualität von Nachkommen aus der Milchschaf- und Milchziegenhaltung ,


2465: WolfAlps

LIFE WolfAlps EU: Koordinierte Maßnahmen zur Verbesserung der Wolf-Mensch-Koexistenz im Alpinen Raum ,















3578: WT: Ziegenweide

Futteraufnahme, Milchleistung und Parasitenbelastung von Milchziegen bei Stallhaltung bzw. Halbtagsweide ,


3579: WT: EBV_SHEEP

Voraussetzungen zur Implementierung einer Zuchtwertschätzung für Schafe ,


3582: WT: FuMiZu

Einfluss von phytogenen Futtermittelzusätzen auf Leistungsparameter bei Mastlämmern ,



3650: WT FarmLifeII

Toolbox Ökoeffizienz für die landwirtschaftlichen Beratungs- und Bildungspraxis ,


3686: WT WeideGPS

GPS-Halsbänder als innovatives Herdenschutz-Instrument in der Weidehaltung ,