2016 / 04

Ein Wohnhaus für Bioschweine

Zwei Fragen beschäftigen Bioschweinebauern beim Stallbau: Funktion und Preis. Der Abferkelstall ist der Stallbereich, der maßgeblich über den Erfolg der Schweinehaltung entscheidet. Ferkel, die nicht aufgezogen werden, können auch nicht...

Wenn Kühe fotografieren - Pressemeldung zu innovativer Bio-Forschung

Geht es um die Untersuchung des Weideverhaltens von Rindern, greift man in der Bio-Forschung in Raumberg-Gumpenstein auch zu einem sehr kreativen Mittel....

Sprossen auch in der Schweineernährung?

Das Keimen von Samen zur menschlichen Ernährung wird schon seit Jahrtausenden praktiziert. Eine Verbesserung der Verdaulichkeit, Erhöhung des Vitamingehaltes und Anreicherung von Mineralstoffen soll dadurch erreicht werden.

Ein Sicherheitsnetz für die Schweinezucht

Mit tiefgefrorenem Ebersamen gegen Verluste durch Seuchen oder Katastrophen. Das genetische Backup für die oberösterreichische Schweinezucht ist eine Kooperation der Österreichischen Nutztiergenbank und des Schweinezuchtverbandes Oberösterreich.

Breeding cows for organic dairy systems - Welche Kühe brauchen Low-Input und Bio-Betriebe?

Bio- und Low-Input Milchviehbetriebe setzen auf eine grundfutterbasierte Milchviehfütterung mit geringer Ergänzungsfütterung. In vielen Industrieländern - und auch in Europa - ging die Zucht in den letzten Jahrzehnten jedoch stark in Richtung...

2016 / 03

Bio-Weide und Melkroboter

Die Kombination von Weidehaltung mit AMS stellt besondere Herausforderungen an das Betriebs-, Fütterungs- und Weidemanagement. Es stellt sich die Frage wie der für die tiergemäße Rinderhaltung bedeutsame Weidegang mit dem AMS bestmöglich...

2015 / 10

Circular Agronomics - Ein Horizon 2020-Projekt

Die Arbeitsgruppe Ökoeffizienz der HBLFA Raumberg-Gumpenstein ist Partner im Horizon 2020 Projekt "CIRCULAR AGRONOMICS: Efficient Carbon, Nitrogen and Phosphorus cycling in the European Agri-food System and related up- and down-stream processes...

Fingerabdruck der Milch

Milch ist nicht gleich Milch! Ergebnisse aus neuen Analysenmethoden der Milch werden zukünftig im Herdenmanagement, der Zucht aber auch in der Qualitätssicherung und Vermarktung von Qualitätsprodukten Einzug halten. An der HBLFA...

2014 / 07

Weiterentwicklung und Testung eines Messsystems zur Quantifizierung der atmogenen Stickstoffdeposition in ein Boden/Pflanzen-System

 Die üblichen Bestimmungsmethoden für die Quantifizierung von N-Deposition aus der Atmospäre sind „Wet and Dry-Only“ und „Bulk-Sammler“.

2014 / 04

Kleiner Wiederkäuer

Die kleinen Wiederkäuer Schaf und Ziege stellen nicht nur wichtige Elemente in der Landschaftspflege vor allem von wirtschaftlich weniger günstig gelegenen Landstrichen dar, sondern sie produzieren auch hervorragende Lebensmittel. Grundlage...

2014 / 02

Nutztierbiodiversität

Nutztierbiodiversität – was ist das? „Biodiversität“ also „Lebensvielfalt“ ist die Grundvoraussetzung für die Fähigkeit von Lebewesen zur Anpassung an sich ändernde Umweltbedingungen. Bei unseren Nutztieren wurde durch die...

2014 / 01

Klimafolgen für die Landwirtschaft

Optimierung der Temperaturinterpolation für Berggebiete als Grundlage zur Untersuchung grünlandspezifischer Wachstumsdynamiken {jd_file...

2013 / 11

Räumliche Modellierung von Bodenparametern

  GIS zur Berechnung des Bodenwasserhaushalts {jd_file file==12408} Räumliche Modellierung von Bodentemperaturen für Österreich {jd_file file==12409} Räumliche Modellierung von Bodentemperaturen für Österreich - Tagungsbeitrag {jd_file...

Untersuchungen von Schotterrasen auf einem inneralpinen Standort – Vergleich von Kalkschotter und Baustoffrecyclingmaterial auf Basis vegetationskundlicher und geotechnischer Eigenschaften

Schotterrasen als wasserdurchlässige, befahrbare und begrünbare Schotterflächen sind bei entsprechender Bauweise auch als Parkflächen im Bereich von Talstationen von Skigebieten geeignet.

2012 / 07

Grünland Zeigerpflanzen

Die einzelnen Pflanzenarten kommen im Dauergrünland nicht wahllos nebeneinander vor. Nur Arten mit ähnlichen Standortsansprüchen können miteinander existieren, sie bilden eine Pflanzengesellschaft.Die Artenzusammensetzung der...

2012 / 01

Dachbegrünung Inneralpin - Extensive Dachbegrünung mit Saatgut inneralpiner Herkünfte (GrünDach)

Im Zusammenhang mit Flächenverbrauch und Bodenversiegelung und dem damit verbundenem Verlust an naturnahen Lebensräumen rückt das Extensivdach als einer der möglichen Ersatzlebensräume auch im ländlichen Bereich ins Blickfeld.

2011 / 12

Unkrautregulierung

  Ampferbekämpfung im Grünland_Posterserie I-III {jd_file file==12285} Ampferbekämpfung im Grünland Posterserie IV-VI {jd_file file==12287} Den Ampfer an der Wurzel packen {jd_file file==12535}      

2011 / 11

Publikationsversand

Verantwortlich: {mosperson:247:Rainer Eva:full} Die HBLFA betreibt ein Verlagswesen für die eigenen Publikationen: Veröffentlichungsliste der HBLFA:

2011 / 07

Green Mountain: Nachhaltige Entwicklungsmodelle für Berggebiete

Berggebiete sind wichtige Lebensräume und Ökosysteme, die einer Vielzahl von Gefahren und Bedrohungen ausgesetzt sind. Aufgrund der wirtschaftlich meist schwierigen Lage kommt es häufig zum Abwandern der Bevölkerung.


Forschungsbereiche

    Pflanzenbauliche Produktionssysteme 1.1 Erhaltung, Züchtung und Vermehrung von Grünlandpflanzen 1.2 Grünlandverbesserung und Rekultivierung 1.3 Boden, Wasser und Nährstoffversorgung 1.4 Futterproduktion, Futterqualität und...


Wo finden Sie uns

Das Lehr- und Forschungszentrum Raumberg-Gumpenstein liegt geographisch im Herzen Österreichs.   So finden Sie uns         



Dienststellenausschuss

Die Personalvertretung arbeitet auf der Grundlage des Personalvertretungsgesetzes. Ihre Aufgabe ist die Wahrung der Interessen der Bediensteten gegenüber dem Dienstgeber und die Förderung sozialer, gesundheitlicher Belange in der Dienststelle....